» Datum: 17/06/2020 | Zeit: 17:15 Uhr - 19:30 Uhr

» Dozentin / Dozent:

» max. Kursteilnehmer: 0


Warum fühlen sich Menschen an manchen Orten wohl, an anderen jedoch nicht?

Warum sich Menschen an manchen Orten wohl fühlen oder nicht, dieser Frage spürt die Kunst des Feng Shui nach.
Feng Shui ist bei weitem keine Harmonielehre lediglich zur Wohnungseinrichtung. Ursprünglich wurde die Harmonielehre für prächtige Kaiserschlösser entwickelt, nicht für Reihenhäuser. Es geht viel mehr um Energieprinzipien, die sich auch im Stadtbild, an Gebäuden und Plätzen zeigen lassen – aber auch im Reihenhaus angewandt werden können.

Feng Shui möchte die dem Menschen zunehmend fehlende Umgebung der Naturelemente durch Anwendung bestimmter Regeln simulieren, z.B. durch Einsatz fehlender Elemente wie Wasser oder Holz. Zu Letzterem gehören auch Pflanzen.

Feng Shui mag z.B. keine spitzen Ecken und Kanten, weil diese eine aggressive Wirkung aussenden. Spitze Gebäudekanten können gegenüberliegende Häuser energetisch „angreifen“. Was bedeutet das nun für diejenigen, auf welche die Spitze zeigt?
Welche Lösungen gibt es dafür?
Wir werden auf der Stadtführung einige entsprechende Beispiele kennen lernen.
Unterwegs gibt es Tipps, wie wir ein evtl. Thema zu Hause, ausgelöst durch spitze Gegenständen, harmonisieren können.
Mit welchen Auswirkungen bzw. Risiken dies einhergeht, wird uns auf der Führung anschaulich näher gebracht.

Auf dieser Tour werden uns u.a. auch schöne Brunnen gezeigt, welche besonders viel an „Chi – Energie“ / Lebensenergie verbreiten. Ein Beispiel dafür ist der uns allen bekannte Stachusbrunnen.
Schon 1965 ging es am Stachus sprichwörtlich so richtig rund, denn damals war dies der (auto)verkehrsreichste Platz Europas. Der Platz hat nahe am Wasser nicht nur eine Wohlfühlqualität, sondern speist auch durch seine Wasserspiele die Fußgängerzone mit Energie. Nach Feng-Shui-Auffassung wurde mit dem Stachusbrunnen – ob mit oder ohne Absicht – eine Art Energiemaschine geschaffen.
Vor Ort werden wir erfahren, weshalb das so ist.

Warum die Chi-Energie vom Stachus-Rondell wie von einer Parabolantenne aufgenommen und in die Neuhauserstraße gelenkt wird, wird uns außerdem noch erklärt.
Außerdem bekommen wir Einsicht in das „verdeckte“ und nicht auf den ersten Blick erkennbare Feng Shui in München, d.h., zwar von außen nicht sichtbar, jedoch werden wir an den energetisierenden und harmonisierenden Elementen und Materialien die Integration dieser Lehre sehen können.

Wer im Anschluss noch über diese Stadtführung plaudern mag, kann sich gern anschließen, wenn wir uns in einem der umliegenden Lokale noch etwas zu essen oder zu trinken gönnen.

Betrag für Mitglieder des Verein: 10,00 EUR
max. Anzahl Teilnehmer: 20

Anmeldung:
Bitte melde dich schriftlich über das Kontaktformular an.
Dann erhälst du alle Informationen zum Veranstaltungsort.