» Datum: 27/05/2020 | Zeit: 17:15 Uhr - 19:15 Uhr

» Dozentin / Dozent:

» max. Kursteilnehmer: 0


Das Olympiadorf inkl. Studentendorf und die BMW – Welt – zwei faszinierende Location mitten in München

Diese Stadtführung beinhaltet zwei Schwerpunkte – das sehr spannende ober- und unterirdische Olympiadorf und die nach faszinierenden Regeln erbaute BMW – Welt.

Zwei weltweit bekannt gewordene Marken setzten das Olympiadorf und die beiden städtebaulichen Ikonen der Automarke BMW. Die Architektur fast aller dieser Bauten war seinerzeit in Stil oder Technik neuartig. Allerdings gab es wegen der damit z.T. verbundenen Pionierprobleme zwar kaum Nachahmer, was aber diese Bauten erst recht einmalig machte.

Seit Olympia 1972 galt München mehrere Jahrzehnte lang unter der deutschen Bevölkerung als die attraktivste Metropole. Das optische Symbol dafür war die revolutionäre Zeltdacharchitektur der Sportanlagen.

Das Olympiadorf – ein fast in sich abgeschlossenes kleines Stadtgebiet mitten in München. Das Revolutionäre am Projekt Olympiadorf war einmal die Autofreiheit an der Oberfläche (Verkehr und Stellplätze wurden unterirdisch darunter gebaut) und zum anderen die Plattenbauweise mit vorgefertigten Teilen.
Bei dieser Führung erfahren wir, warum das für praktisch alle beteiligten Produktionsfirmen im Konkurs enden sollte und somit die Plattenbauweise nach 1973 in Westdeutschland tot war.

Das Studentendorf beherbergte während Olympia 1972 die Sportlerinnen. Heute sind die kleinen Wohnzellen in den engen Betonzeilen bei den Münchner Studenten heiß begehrt. Sie dürfen von den Bewohnern bunt bemalt werden und waren einst – vor der Sanierung – so buntscheckig besprayt wie einst die Berliner Mauer.

Durch die erlaubte grüne Überwucherung war aber nach über 30 Jahren die grüne Idylle dieser Apartments derartig „verwanzt“, dass das Ganze nicht mehr sanierbar war. Darum musste trotz bzw. wegen des Denkmalschutzes nach der Jahrtausendwende alles komplett abgerissen und nochmals neu im Originalzustand wiederaufgebaut werden.

Die geschwungene Architektur der BMW-Welt – so Kenner der Entstehungsgeschichte – soll nach Feng-Shui gestaltet sein. Auch das Design des geschwungenen „Himmels“ innerhalb der BMW-Welt – siehe die zwei unteren Bilder – soll für die chinesische Harmonielehre stehen.Wir werden Hintergründe zu diesem Baustil erfahren und einiges Wissenswertes, was die BMW – Welt noch so hergibt.

Wer im Anschluss noch über diese Stadtführung plaudern mag, kann sich gern anschließen, wenn wir uns in einem der umliegenden Lokale noch etwas zu essen oder zu trinken gönnen.

Betrag für Mitglieder des Vereins: 10,00 EUR

max. Anzahl Teilnehmer: 20

Anmeldung:
Bitte melde dich schriftlich über das Kontaktformular an.
Dann erhälst du alle Informationen zum Veranstaltungsort.